Archiv | 22:17

Träume 2

20 Aug

Kalenderblatt 08-2013
Das aktuelle Kalenderblatt auf meinem Schreibtisch, grade nochmal ganz bewusst gesehen!

Ich schlafe schlecht momentan, träume viel, kann mich aber so gut wie nie an einen Traum erinnern ….
Aber von dieser Nacht hab ich mir gleich zwei Träume gemerkt. Nein, zurückgeholt hab ich sie am Morgen, sie sofort in Stichworten notiert, weil sie so neu und faszinierend waren.

Im ersten Traum lebte ich in einem Bürogebäude, musste/wollte umziehen. Eine frühere Kollegin hat mir Platz zum einlagern meiner Möbel in ihrer Wohnung angeboten, den ich mir immer wieder zweifelnd ansah. Da kann doch nicht alles, was ich besitze, reinpassen. Wie soll das bloß gehen. Das klappt nicht. Zu viele Sachen. Zu wenig Platz …

Beim zweiten Traum steh ich nachts
mit jemandem (glaube, mit meinem Mann) in meiner Küche. Plötzlich schwebt ein richtig großer gelber Schmetterling neben mir. Ein gelber, mit bunten Punkten, mindestens 30cm breit, wunderschön, aber sichtlich angeschlagen. Ich hab eine Sekunde Angst, reiche ihm dann doch meinen Arm, um ihn darauf sitzend nach draußen zu geleiten. Er schnurrt, drückt sich an meinen Arm, fliegt dann wackelig durchs offene Fenster in die Nacht. Ich laufe zum Fenster, seh ihm hinterher, er hält kurz inne und ich sehe auf seinem Flügel viele wunderbar glitzernde Punkte, wie kleine Edelsteine oder funkelnde Sterne. Dann ist er im Dunkel der Nacht verschwunden.

Ja, ja. Ich weiß. Es stehen Veränderungen an.
Das versteh ich schon.
Aber wie und was …
Der Weg ist so lange.
Und noch nicht sichtbar für mich.

Ich bin so froh, wenn ich endlich wieder ankomme, wieder festen Boden unter den Füssen hab.

Werbeanzeigen