Archiv | April, 2014

Lachs mit Pfefferkruste mit Wermut-Sahnesauce

30 Apr

Lachs mit Pfefferkruste - Rübstiel-Gemüse und Kartoffeln

Ich freue mich ja immer über Besuch. Freunde und Familie hier zu haben, ist wirklich was Schönes. Vor allem, wenn man weiter weg von Zuhause wohnt und nicht so oft in die Heimat kommt. Ich liebe es, für alle zu kochen. Mag es sehr, wenn wir zusammen in der Küche werkeln und anschließend das Essen genießen. Mit einer Flasche Wein oder ein paar Gläsern Kölsch sitzen wir dann gerne noch lange am Tisch und erzählen uns alles, was sich so zum erzählen angesammelt hat in der Zeit, die wir uns nicht gesehen haben.

Wenn meine liebe Freundin Gabi hier ist, gibt’s dazu immer eine große Gemüse- und Obst-Shopping Tour zum Bauern vor den Toren Kölns oder auf einen der tollen Wochenmärkte. Diesmal waren wir beide im Einkaufsrausch, haben kiloweise Spargel, Erdbeeren, Frühlingswirsing und Rübstiel eingekauft. Dazu jede Menge frischer Kräuter (auch viele Pflänzchen für meinen Balkon).

Gestern gab es dann vor der Heimfahrt ein Abschiedsessen für sie.

Hier das Rezept für 4 Personen, das wir aber zu dritt verputzt haben 😉 :

4 Lachsfilets à 300g (oder Lachssteaks), 4EL geschroteten weißen Pfeffer, 1EL geschrotete Pimentkörner, 40g Butter, 100ml trockenen Wermut, 150g süße Sahne, 1 Bund fein gehackter Dill, 1TL Honig und etwas Zitronensaft

Den Lachs kalt abspülen, trockentupfen und mit dem geschroteten Pfeffer panieren. Dann mit einem Brett beschweren und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Den Ofen auf 50Grad vorheizen.

Die Butter in der Pfanne erhitzen und darin den Lachs je nach Dicke ca. 5-7 Minuten bei mittlerer Hitze garen, salzen und in Alufolie verpackt warm stellen. Den Bratensatz in der Pfanne mit dem Wermut ablöschen, die Sahne dazu gießen und bei starker Hitze auf ca. die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz, Honig und etwas Zitronensaft abschmecken, den Dill unterrühren und zusammen mit dem Lachs servieren.

Dazu gab es Rübstiel: Das Gemüse waschen, Blätter und Stiele hacken. Ein kleines Zwiebelchen würfeln, in etwas Butter anschwitzen, dann den Rübstiel dazu, andünsten lassen, 3-4 EL Gemüsebrühe dazu, 2 EL Schmand drunter rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Und Pellkartoffeln.

Gut dazu passen auch Zuckerschoten (aber die habe ich auf dem Markt nicht regional bekommen. Ist ja noch zu früh)

Guten Appetit!

Advertisements

Maccharoni mit Fenchel und Bratwurst – Kochen mit Hannah

25 Apr

Maccharoni mit Fenchel und Bratwurst

Heute hat sich Hannah Pasta gewünscht, ich wollte den Fenchel und mein Mann nach der ‚langen Abstinenz‘ wollte was mit Fleisch.

Das Rezept habe ich schon einige Male gekocht. Und wir freuen uns immer wieder drauf!

Hier das Rezept für 4 Portionen:

500g Maccharoni, 300-400g frische Bratwurst, 500-600g Fenchel, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 Dosen Pizzatomaten, 2 Lorbeerblätter, 2-3 Zweige frischen Thymian, gerebelten Thymian, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl

Die Bratwurst in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel vierteln und in feine Streifen schneiden. Den Fenchel vierteln, den Strunk rausschneiden und die Knollenstücke in etwa 0,5cm breite Streifen schneiden. Das Fenchelgrün und den Knoblauch fein hacken.

Die Nudeln bissfest kochen. Die Bratwurststücke in Olivenöl kräftig anbraten, dann die Zwiebeln dazu geben, dünsten, bis sie glasig sind, aber nicht braun werden lassen. Dann den gehackten Knoblauch dazu, sofort danach den Fenchel. Bei mittlerer Hitze alles kräftig durch rühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Anschließend die Tomaten dazu gießen, dann die Lorbeerblätter und Thymianstängel und gerebelten Thymian nach Geschmack dazu und die Sauce offen bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis sie leicht eingedickt ist. So ca. 10-15 Minuten. Dann die gekochten Maccharoni mit der Sauce vermischen, nochmal abschmecken und mit dem Fenchelgrün bestreut servieren.
Dazu passt auch noch Parmesan.

Guten Appetit!

Reiskuchen – Resteverwertung

24 Apr

Reiskuchen mit Sauce auf dem Teller

Da haben wir mal wieder zu viel Reis gekocht 😉

Na ja, das passiert mir ja oft, dass ich zu viel Essen koche und Reste hab. Aber dafür gibt’s dann ja auch immer schöne Rezepte zur Resteverwertung 😉

Hier ein Rezept für 2 Portionen:

2 Eier, Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Thymian, Oregano, ca. 200g gekochten Reis, 50 g Emmentaler, 1 TL Öl, 1 Bund Lauchzwiebeln, 1 kleine Dose Gemüsemais (ca. 200g), 4-5 EL Ketchup, Cayennepfeffer

Die Eier mit Salz, Pfeffer und den gehackten Kräutern unter den gekochten Reis mischen. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und gut die Hälfte zusammen mit dem Mais und dem geriebenen Käse unter den Reis geben. Die Pfanne mit Öl erhitzen, die Reismasse einfüllen und zugedeckt ca. 8-10 Minuten bei milder Hitze stocken lassen.

Reiskuchen in der Pfanne

Währenddessen in einem kleinen Topf das Ketchup mit den Lauchzwiebeln erhitzen, evtl. mit etwas Wasser verdünnen, mit Salz und Cayennepfeffer würzen und ca. 4-5 Minuten köcheln lassen.

Zusammen servieren.

Guten Appetit!

Tamagoyaki – Kochen mit Hannah

23 Apr

Tamagoyaki mit Hannah

Heute habe ich nochmal Britta’s Rezept bei glasgeflüster nachgekocht.
Dafür hab ich mit Hannah heute Morgen Nori-Blätter eingekauft. Eier, Sojasauce und Frühlingszwiebeln hatten wir im Haus.
Das mit dem Rollen hat auf Anhieb super geklappt! Auch Hannah hat das nach der Video-Anleitung toll hinbekommen. Und super auf dem Teller serviert, oder?

Geschmeckt hat’s natürlich auch.
Und das wird es öfter bei Babette’s geben, das haben wir beschlossen 🙂

Tamagoyaki mit Hannah2

Mittwoch

23 Apr

Oh ja, genau!

einfachtilda

Mittwoch

Das Leben ist wie eine Pusteblume: 
es trägt dein Leuchten in den Sommer 
und erfreut dich und andere mit strahlenden Farben, 
es bietet anderen Nahrung 
und zum Schluss verweht es im Wind.

Ursprünglichen Post anzeigen

Selleriecrème mit Koriandersahne und gebratenen Chilikartoffeln

22 Apr

Selleriecremesuppe im Teller

Heute ist mir nach viel neutralem Weiß. Knollensellerie habe ich im Haus, Kartoffeln auch. Also hab ich ein neues Rezept ausprobiert, das schon lange darauf wartete:

Rezept für 4 Portionen:

Für die Suppe:
750g Knollensellerie, 150g Kartoffeln, 2 Schalotten, 1TL Koriander gemahlen, 1 EL Butter, 1 EL Öl, 2 Lorbeerblätter, 500ml Gemüsebrühe, 500ml Milch, Salz, Pfeffer, 75ml Sahne, 2-3 EL fein gehackte Korianderblätter

Für die Kartoffelwürfel:
200g Kartoffeln, 1 EL Butter, 1EL Öl, 1 rote Chilischote, Salz und Pfeffer

Den Sellerie und die Kartoffeln schälen und in ca. 2cm große Würfel schneiden,
Sellerie und Kartoffelwürfel für Selleriecremesuppe

die Schalotten fein würfeln.

Schalotten gewürfelt für Selleriecremesuppe

Butter und Öl im Topf erhitzen, die Schalotten darin glasig dünsten. Dann den Sellerie und die Kartoffeln dazugeben, den gemahlenen Koriander drüberstreuen, alles kurz unter Rühren mitbraten. Anschließend die Gemüsebrühe, die Milch und die Lorbeerblätter dazugeben, aufkochen und zugedeckt weichkochen bei milder Hitze (das dauert so ca. 25-20 Minuten)
In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und die fein gehackten Korianderblätter. darunter mischen.

Die Kartoffeln für die Kartoffelwürfel schälen und in 0,5cm große Würfel schneiden. Butter und Öl in der Pfanne erhitzen, darin die Kartoffelwürfel schon kross anbraten. So ca. 10 Minuten. Die fein gehackte Chilischote dazugeben und kurz mitbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Kartoffelwürfel gebraten mit Chili für Selleriecremesuppe

Zum Schluss die Lorbeerblätter aus der Suppe nehmen, fein pürieren und zusammen mit der Koriandersahne und den Kartoffelwürfeln dekoriert servieren.

Guten Appetit!

Der Osterhase 2014 hat Socken gestrickt :-)

20 Apr

Der Osterhase 2014 hat Socken gestrickt

Stricken ist ja neben Kochen und Backen auch so eine Leidenschaft von mir.
Mützen, Schals und Tücher sind dabei meine absoluten Favoriten. Dafür verwende ich oft auch Sockenwolle.
Jetzt dachte ich mir, könnte ich das mit dem Socken stricken doch auch mal versuchen. Und als Kleinigkeit zu Ostern für den Mann war das heute genau das Richtige zum Schokoladen-Osterhasen und Osterei 😉
Ein Foto der Socken im anprobierten Zustand folgt demnächst 😉

Und was hat euch der Osterhase gebracht?