Archiv | 15:54

Das Lied zum April: Sarah Vaughan „April in Paris“

16 Apr

Wunderschöne Stimme. Macht wirklich Lust auf Paris im Frühling 🙂

die Stadtbibliothek Köln bloggt

„Sarah Vaughans Stimme besitzt einen Farbenreichtum, der ans Verschwenderische grenzt. Sie konnte stilistische Grenzen ignorieren… Ihre ganze Hingabe galt dem Song und der Story“, schrieb Joachim-Ernst Berendt in seinem „Jazzbuch“. Und als Legende „Sassy“ 1954 mit Trompeter Clifford Brown (einer anderen Legende) zusammentraf, entstand ein Album, das in jede Jazz-Plattensammlung gehört.

Darauf zu hören ist diese Version von „April in Paris“.  Sie zählt zu den eindringlichsten auf einer langen Liste namhafter Interpreten. Sie macht Lust auf Paris und Jazz. Und sie tröstet alle, die es in diesem Frühling nicht schaffen, Paris zu besuchen.

gp

Ähnliche Beiträge:

Januar

Februar

März

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Senfeier – Kochen mit meiner Zwillingsbloggerin :-)

16 Apr

Spinat-Senf-Eier auf dem Teller - Wohnzimmer

Schon so oft war ich überrascht, dass ich fast zeitgleich mit der lieben Sina von Giftige Blonde die gleiche Idee hatte, was es zu Essen geben soll. Ganz oft inspiriert sie mich auch einfach durch ihr vorgestelltes Tages-Gericht, das auch mal wieder zu kochen. Diesmal haben wir uns einfach mal zusammengetan, wir Zwillingsbloggerinnen, und ganz bewusst dasselbe Gericht, nach unterschiedlichen Rezepten gezaubert.

Ich liebe ja meine Kräuter, mein Gemüse und Obst auf dem Balkon. Und eines der ersten Kräuter, das seit Jahren einfach so im Topf sprießt, ist Estragon. Ein Kraut, das ich nicht so gerne verwendet habe, früher. Und wenn, war es in Geschäften ganz selten frisch zu finden. Eine Freundin hat mir vor ein paar Jahren eine Estragon-Pflanze im Topf von einem Bauernhof mitgebracht. Den hab ich einfach mal versuchsweise eingetopft. Und was soll ich sagen: erstens wächst der Estragon nun schon seit Jahren jedes Jahr neu wie Unkraut, und zweitens habe ich den Geschmack, ein bisschen süßlich, ein bisschen nach Anis, richtig lieb gewonnen. Ich werde euch sicher noch ein paar meiner Lieblings-Rezepte mit Estragon vorstellen in nächster Zeit.

Mein Rezept heute: Senf-Eier mit Spinat, für 2 Personen:

4 Eier, 1 Zwiebel, 2 Stiele Estragon, 125g Blattspinat (ich habe TK genommen, und diesmal, finde ich, etwas zu viel. Aber 250-300g TK könnt ihr schon verwenden), 1 EL Öl, 150-200ml Sahne, 2-3 EL grober Senf, Salz, Pfeffer und Tabasco

Spinat-Senf-Eier Vorbereitung

Den Spinat schon ein paar Stunden vorher auf- bzw. antauen lassen.
Die Eier wachsweich kochen, je nach Geschmack. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Estragon fein hacken.
Das Öl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel darin andünsten, die Sahne einrühren und aufkochen. Den Spinat dazugeben. (Frischen Spinat ca. 2 Minuten darin köcheln lassen. Den TK komplett darin auftauen und anschließend auch) ca. 2-3 Minuten kochen lassen. Dann den Senf und Estragon unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und ein paar Spritzern Tabasco abschmecken.

Die Eier abgießen, abschrecken und pellen, in der Senfsauce erhitzen. Dazu passt Kartoffelpüree.

Guten Appetit!

Und probiert auch das Rezept von Sina aus!