Archive | Minze RSS feed for this section

Putenrollbraten mit Möhren-Champignon-Kartoffel-Gemüse

28 Sep

Gefüllter Putenrollbraten mit Möhren-Champignon-Kartoffel-Gemüse

Rollbraten hat mich als Kind schon fasziniert. Ich habe mich immer gefragt, wie man das wohl macht. Bei uns zuhause gab’s so was nicht. Vor ein paar Jahren dann habe ich mich endlich mal daran gewagt, den Rollbraten selbst zu schneiden und zu wickeln. Mittlerweile klappt das sehr gut. Diesmal habe ich ein großes Stück Putenbrust gekauft, zu einer großen flachen Scheibe geschnitten, gefüllt und mit Küchengarn zu einem Rollbraten gebunden.

Hier ist das Rezept für 4 Personen:

1kg Putenbrust am Stück, 2-3 Handvoll gehackte Kräuter (hier vom Balkon: Petersilie, Schnitt-Knoblauch, Salbei, Thymian, Minze), Salz, Pfeffer, 75g Bacon in Scheiben, 2-3 EL Butterschmalz, 500 g Kartoffeln, 1kg Möhren, 400g Champignons, 1/2 l Gemüsebrühe, 1/4 l Rotwein, 2-3 EL Crème fâîche, und Küchengarn

Das Fleisch von der Seite der Länge nach aufschneiden, nicht ganz durchschneiden und auseinanderklappen, Wenn das Fleisch dick ist kann man auch erst einen Schnitt nach 1/3 der Höhe machen, nicht ganz durchschneiden, dann noch einen zweiten Schnitt beim letzten Drittel der Höhe, sodass man die dreifache Breite erhält. Die Kräuter fein hacken. Dann die Putenbrust mit Salz und Pfeffer einreiben, mit dem Bacon belegen und die Kräuter darauf streuen. Putenbrust aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden. Fleisch in einem Bräter im heißen Butterschmalz rundherum anbraten. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 175 Grad oder Umluft 160 Grad ca. 1 1/4 Stunden braten. In der Zwischenzeit die Kartoffeln und Möhren schälen und in große Stücke schneiden. Champignons putzen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Alles Gemüse mischen, nach 30 Minuten der Bratzeit mit in den Bräter geben, Brühe und Wein angießen und bis zum Ende mit garen. Zum Schluss die Crème fraîche in die Sauce geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Puten-Rollbraten mit Möhren-Champignon-Gemüse und Kartoffeln

Guten Appetit!

Auberginenschnitzel mit Kichererbsensalat und Minz-Joghurt-Sauce – Es wird sicher bald wieder heiß genug für dieses Gericht!

17 Jun

Auberginenschnitzel mit Kichererbsensalat und Minz-Joghurt-Sauce

Viel zu schnell ging die Woche mit der Tochter meines Mannes vorbei. Wir hatten wie immer nicht genug Zeit, alle Gerichte, die wir ausgesucht haben, gemeinsam zu kochen.
Aber schön war’s. Wir haben viel geredet, hatten super Wetter, waren viel draußen unterwegs, aber auch zum ‚Shoppen‘ hatten wir Zeit!
Und sicher sehen wir uns bald mal wieder!

Eines unserer Sommer-Lieblings-Gerichte stelle ich euch heute vor. Und wünsche baldigst wieder das passende Wetter 😉

Rezept für 2 Personen:

400g Auberginen, 250g gekochte Kichererbsen, 1 rote Zwiebel, ca. 200g Kirschtomaten, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Rotweinessig, Salz, Pfeffer, 3EL Olivenöl, 1 Bund Petersilie, 4-5 Minzblätter, 4-5 EL Joghurt

Die Auberginen waschen, putzen, der Länge nach in ca. 1/2cm dicke Scheiben schneiden, salzen und ca. 10 Min. durchziehen lassen.

Auberginenscheiben für Auberginenschnitzel

In der Zwischenzeit die Kichererbsen abtropfen lassen, die Zwiebel fein würfeln und die Tomaten halbieren oder klein scheiden. Den Knoblauch in eine Schüssel pressen, mit Essig, Salz, Pfeffer und 1 EL Olivenöl verrühren. die Kichererbsen, Zwiebelwürfel und Tomatenstücke in der Vinaigrette wenden. Die Petersilie fein hacken und druntermischen.

Die Auberginenscheiben trockentupfen und im restlichen heißen Öl auf jeder Seite ca. 3 Min. braten.

Das Joghurt mit Minzestreifen und Salz würzen.

Am besten bei Sonnenschein auf dem Balkon oder Terrasse servieren und genießen.

Guten Appetit!

Zucchini-Kartoffel-Puffer – Kochen mit meiner Zwillingsbloggerin

4 Jun

Zucchini-Kartoffelpuffer auf dem Teller

Das war ja diesmal eine Herausforderung:
Die liebe Sina von giftigeblonde hatte vorgeschlagen, gemeinsam Kartoffelpuffer zu machen.
‚Kartoffelpuffer‘ oder ‚Reibekuchen‘ oder ‚Rivkooche‘, egal wie man sie nennt. Das weckt bei mir nicht gerade die besten Kindheitserinnerungen … Meine Mutter hat für uns oft richtig große Mengen an Kartoffelpuffern gebacken. Ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, was es dazu gab, aber ganz im Gegensatz zu meinen Geschwistern, die sich immer darauf stürzten und damit voll futterten, mochte ich die nie so richtig gerne essen ….

Na, jetzt ist das ja schon wirklich lange her, und seit ich hier im Rheinland lebe, esse ich auch so ab und zu mal in einer kölschen Kneipe Rivkooche mit Lachs (bloß nicht mit Apfelmus …). An’s selbst backen habe ich mich allerdings bis jetzt noch nie getraut …
Ich wollte auch nicht so einfach Kartoffelpuffer machen, also habe ich erst mal jede Menge Rezepte studiert und mich dann für die Zucchini-Kartoffel-Puffer entschieden. Und was soll ich sagen, nicht nur mein Mann war ganz begeistert, mir haben sie auch wirklich gut geschmeckt. Ich denke mal, das kommt jetzt so ab und zu mal wieder bei Babette’s auf den Tisch 😉

Vielen Dank auf jeden Fall für diese Anregung, liebe Sina ❤

Hier das Rezept für 4 Personen:

400g Zucchini, 500g Kartoffeln, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 60g Butterschmalz, 4 Tomaten oder 250g Kirschtomaten, 250g Joghurt, Salz, Zitronensaft und ein paar Blättchen Minze

Die Zucchini und die geschälten Kartoffeln in je eine Schüssel grob raspeln. Mit den Händen die Raspel jeweils gut ausdrücken, dabei den Kartoffelsaft auffangen und stehen lassen, bis sich die Stärke am Schüsselboden abgesetzt hat. Das klare Kartoffelwasser vorsichtig abgießen und die Stärke zu den Kartoffelraspeln geben. Dann die Zucchiniraspel untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
In heißem Butterschmalz Puffer aus je ca. 2 EL Masse, etwas flachgedrückt, auf beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenpapier entfetten.
Die Tomaten kleinschneiden und im restlichen Bratfett bei starker Hitze rösten. Evtl. noch ein bisschen Olivenöl dazu geben und mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.
Das Joghurt mit Zitronensaft, Salz und fein gehackter Minze würzen.

Zucchini-Kartoffelpuffer auf dem Teller2

Guten Appetit!

So, seid ihr auch schon so gespannt wie ich auf Sina’s Kartoffelpuffer? Hier könnt ihr bei Sina gucken: Rezept für Kartoffelpuffer bei giftigeblonde und am besten beide Rezepte ausprobieren. Mögt ihr denn Kartoffelpuffer? Und wenn ja, was ist euer Lieblingsrezept? Erzählt es uns doch mal. Wir probieren ja so gerne neue Rezepte aus 😉