Archiv | Schnittlauch RSS feed for this section

Putenrollbraten mit Möhren-Champignon-Kartoffel-Gemüse

28 Sep

Gefüllter Putenrollbraten mit Möhren-Champignon-Kartoffel-Gemüse

Rollbraten hat mich als Kind schon fasziniert. Ich habe mich immer gefragt, wie man das wohl macht. Bei uns zuhause gab’s so was nicht. Vor ein paar Jahren dann habe ich mich endlich mal daran gewagt, den Rollbraten selbst zu schneiden und zu wickeln. Mittlerweile klappt das sehr gut. Diesmal habe ich ein großes Stück Putenbrust gekauft, zu einer großen flachen Scheibe geschnitten, gefüllt und mit Küchengarn zu einem Rollbraten gebunden.

Hier ist das Rezept für 4 Personen:

1kg Putenbrust am Stück, 2-3 Handvoll gehackte Kräuter (hier vom Balkon: Petersilie, Schnitt-Knoblauch, Salbei, Thymian, Minze), Salz, Pfeffer, 75g Bacon in Scheiben, 2-3 EL Butterschmalz, 500 g Kartoffeln, 1kg Möhren, 400g Champignons, 1/2 l Gemüsebrühe, 1/4 l Rotwein, 2-3 EL Crème fâîche, und Küchengarn

Das Fleisch von der Seite der Länge nach aufschneiden, nicht ganz durchschneiden und auseinanderklappen, Wenn das Fleisch dick ist kann man auch erst einen Schnitt nach 1/3 der Höhe machen, nicht ganz durchschneiden, dann noch einen zweiten Schnitt beim letzten Drittel der Höhe, sodass man die dreifache Breite erhält. Die Kräuter fein hacken. Dann die Putenbrust mit Salz und Pfeffer einreiben, mit dem Bacon belegen und die Kräuter darauf streuen. Putenbrust aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden. Fleisch in einem Bräter im heißen Butterschmalz rundherum anbraten. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 175 Grad oder Umluft 160 Grad ca. 1 1/4 Stunden braten. In der Zwischenzeit die Kartoffeln und Möhren schälen und in große Stücke schneiden. Champignons putzen und ebenfalls in große Stücke schneiden. Alles Gemüse mischen, nach 30 Minuten der Bratzeit mit in den Bräter geben, Brühe und Wein angießen und bis zum Ende mit garen. Zum Schluss die Crème fraîche in die Sauce geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Puten-Rollbraten mit Möhren-Champignon-Gemüse und Kartoffeln

Guten Appetit!

Advertisements

Kohlrabigemüse mit Pute

12 Aug

Kohlrabigemüse mit Pute

Kohlrabigemüse mit Tomate, diese Kombination wollte ich doch mal ausprobieren. Für meinen Mann musste noch was Fleischiges dazu und schnell sollte es heute auch gehen.
Also, wir waren recht zufrieden mit dem Ergebnis 😉

Hier das Rezept für 4 Portionen:

750g Kartoffeln, Salz, 1kg Kohlrabi, 400ml Gemüsebrühe, geriebene Muskatnuss, 600g Putenschnitzel, 3 Tomaten, 2EL Öl, 75g saure Sahne , 1-2 EL mittelscharfer Senf, weißer Pfeffer, 1/2 Bund Schnittlauch

Die Kartoffeln schälen und als Salzkartoffeln kochen. Kohlrabi schälen und in schmale Spalten schneiden. In der kochenden Brühe mit etwas Muskat ca. 8 Minuten garen. Anschließend abtropfen lassen, die Brühe dabei auffangen. Inzwischen das Fleisch in Streifen schneiden und die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin rundherum anbraten. Tomaten zugeben und kurz mitbraten. Mit 200 ml Brühe ablöschen, saure Sahne und Senf einrühren, Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schnittlauch in Röllchen schneiden und unter das Gemüse geben.
Mit den Salzkartoffeln servieren.

Guten Appetit!

Gemüsekuchen mit Zucchini, Möhren und Feta

31 Jul

Gemüsekuchen mit Zucchini, Möhren und Feta

Um mich herum haben irgendwie alle, die in Urlaub fahren, noch eine Zucchini im Kühlschrank, die sie mir überlassen 😉
Also gibt’s zur Zeit bei Babette’s des Öfteren Gerichte mit Zucchini. Heute mal einen Gemüsekuchen, der sogar meinem Mann überraschenderweise gut geschmeckt hat 😉

Hier das Rezept für gute 4-6 Portionen:

200g Zucchini, 100g Möhre, 2 Lauchwiebeln, frische Gartenkräuter (Petersilie, Thymian, Schnittlauch, Dill), 3 Eier, 200g Magerquark, 150g Weizenvollkornmehl, 100ml Rapsöl, 150g Feta, Salz, Pfeffer, Sesam

Die Zucchini und Möhren grob raspeln, die Lauchzwiebeln in feine Röllchen schneiden, Die Kräuter hacken. Eier, Quark, Mehl und Öl gut verrühren, den Feta reinkrümeln, Zucchini, Möhren, Lauchzwiebeln und Kräuter gut unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Springform (28cm Durchmesser) einfetten, Teig hineingeben mit Sesam bestreuen und ca. 20 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (oder 170 Grad Umluft) backen.
Dazu einen gemischten Salat servieren.

Guten Appetit!

Grünkern-Möhren-Puffer mit Krautsalat

2 Jun

Grünkernpuffer mit Krautsalat

Hurra! Mein Mann hat meine Schrotmühle repariert. Jetzt kann ich endlich wieder schroten. Mich haben ständig Rezepte mit geschrotetem Grünkern angelacht, hatte aber nur ganzen Grünkern zuhause …
Heute jedenfalls musste ich die Schrotmühle endlich testen! Auf dem Markt hab ich am Samstag noch einen Spitzkohl mitgenommen. Also gab’s versuchsweise mal Krautsalat mit Spitzkohl, Möhren, Äpfeln und roter Paprika. Der schmeckte milder als mit Weißkohl, aber sehr fruchtig, zart und lecker.

Hier die beiden Rezepte für 4 Personen:

1 Spitzkohl (oder 1/2 Weißkohl), Salz, 400ml Gemüsebrühe, 150g Grünkern geschrotet, 1 Bund Schnittlauch, 200g Möhren, 1/2 rote Paprika, 1 Zwiebel, 1 kleine Chilischote, 50g Cheddar oder Bergkäse (oder anderen würzigen Käse) gerieben, 1 Ei, Pfeffer, 4 EL Rapsöl, 2 Äpfel, 1EL Apfelsaft, 1EL Apfelessig

Den Kohl in Streifen schneiden oder hobeln, und mit 1-2 TL Salz kräftig verkneten. Dann abgedeckt stehen lassen.

!Spitzkohl fein geschnitten

Die Gemüsebrühe aufkochen, den Grünkern einrühren, ca. 10 Min. köcheln und danach 10 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen lassen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden, die Karotten raspeln. Jeweils die Hälfte für den Salat beiseite stellen.
Die Zwiebel und die Chilischote fein hacken. Die Paprikaschote in feine Streifen schneiden. Dann den geriebenen Käse, die Hälfte von Schnittlauch, Möhren und das Ei unter den Grünkern mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 8 Puffer formen. In 2EL heißem Öl ca. 10 Minuten braten.

Die Äpfel grob raspeln und mit den Möhren, Paprikastreifen und Schnittlauch unter den Kohl mischen. Ein Dressing aus dem Apfelsaft, Apfelessig, Pfeffer und restlichen 1EL Rapsöl herstellen und mit dem Kohl vermischen.

Guten Appetit

Spitzkohl

Juwetsch – Gemüse-Resteverwertung mit Lammhackfleisch

15 Mai

Juwetsch - fertig auf dem Teller

Das war heute definitiv der falsche Tag, um dieses wirklich köstliche Gericht zu kochen.
Ich hatte Hunger, als ich von meinem Termin heute nach Hause kam. Da bin ich ziemlich nervös, hibbelig, fast aggressiv sogar, wenn’s nicht schnell genug geht.
Aber die Zutaten waren alle im Haus. Sogar Lammhackfleisch hatte ich besorgt. Also blieb mir nichts anderes übrig, als zu schnibbeln und schnibbeln und zu braten und braten, um dann noch eine Stunde zu warten, bis das Gericht fertig aus dem Backofen endlich auf dem Teller serviert werden konnte …

Wenn ich Zutaten übrig habe, lasse ich mich in letzter Zeit sehr oft von einer sehr interessanten App inspirieren. Sie heißt „Zu gut für die Tonne“ und ist vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Hier lassen sich einzelne Zutaten eingeben, die man zu Hause übrig hat. Anschließend werden Gerichte gezeigt, die sich -meist ganz einfach und schnell- daraus zaubern lassen. Natürlich gibt’s auch einen sehr guten und ausführlichen Internetauftritt: Zu gut für die Tonne.

Das Rezept für Juwetsch habe ich mir dort ausgesucht, da ich -mal wieder- eine Aubergine übrig hatte, dazu noch Paprikaschoten, und große Lust auf Reis. Zubereitet habe ich das Gericht im Römertopf, eine meiner Lieblings-Garmethoden. (Allerdings normalerweise nur, wenn ich viel Zeit und keinen großen Hunger habe, denn es dauert und dauert …)

Hier das Rezept für 4 Personen:

Juwetsch - Zutaten

1 Aubergine, 400g Lammhackfleisch, 500ml Gemüsebrühe, 2 Zehen Knoblauch, Kräuter (habe den Balkon geplündert: Rosmarin, Salbei, Thymian, Ysop, Bohnenkraut, Schnittlauch und Petersilie), 4 EL Olivenöl, 500g Paprika (lange spitze Paprika in rot und grün passen gut), 1/2TL Paprikapulver, 3 Chili, 2EL Petersilie, gehackt, 200g Langkornreis, 500g Tomaten und 250g Zwiebeln, Salz und Pfeffer.

Zwiebeln klein würfeln und Knoblauch pressen. Beides zusammen mit dem Lammhackfleisch in 2EL Olivenöl anbraten. Salzen und leicht pfeffern. Den rohen Reis in den gewässerten Römertopf geben, mit Brühe bedecken und mit dem Paprikapulver bestäuben, die Zwiebel-Hackmasse darauf verteilen. Dann in der Pfanne 1-2EL Olivenöl erhitzen, die Paprika und Auberginen, beides grob gewürfelt, anbraten, salzen und die Chilischoten und Kräuter fein gehackt darunter geben.
Das Gemüse über die Hackmasse schichten.

Juwetsch - Vorbereitung im römertopf

Obenauf kommen grob gewürfelte Tomatenstücke, mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Evtl. übrige Brühe noch darüber geben, mit dem gewässerten Deckel schließen und bei 180Grad im Backofen für 60-70 Minuten garen.

Guten Appetit!

Kochen nach Rezepten meiner Lieblings-Foodblogs: Spargel mit grüner Sauce, pochierten Eiern und Brotzopf mit Bärlauch-Pesto

3 Mai

Brotzopf mit Bärlauchpesto auf dem Gitter

Eine liebe Freundin hatte sich spontan zu unserem Spargelessen gestern Abend eingeladen. Da wollte ich den weißen Spargel mal etwas anders zubereiten. Bei Tina von Lunch for one hab ich dieses wunderbare Rezept für Spargel mit grüner Sauce und pochierte Eier gefunden.

Alle Kräuter, die man für die „grüne Sauce“ braucht, wachsen zur Zeit auf meinem Balkon: Schnittlauch, Kresse, Kerbel, Sauerampfer, Pimpinelle, Petersilie und Borretsch. Joghurt ist selbst gemacht auch immer im Kühlschrank. Mayonnaise musste ich fertige aus dem Kühlschrank nehmen. Das mit dem selbst zubereiten klappt bei mir nur so ungefähr jedes dritte Mal. So viele Eier wollte ich da für den Test dann doch nicht verschwenden und lieber die pochierten Eier zubereiten.

Den weißen Spargel portionsweise mit Salzbutter und Zitronenschale in Backpapierpäckchen verpackt im Backofen garen hat wunderbar geklappt. Er bleibt bissfest und hat ein herrliches Aroma. Zusammen mit der grünen Sauce eine wirklich gelungene Kombination.

Und zur Feier des Abends habe ich endlich auch Carina’s herzhaftes Zopfbrot von Raspberrysue mit meinem selbstgemachten Bärlauchpesto gebacken. Mit dem Duft von frisch gebackenem Brot (und dem Bärlauch) kann man ja wirklich gut Freunde empfangen 🙂

Und, wie ihr sehen könnt, gibt es leider keine Fotos vom Spargel, der Sauce und den Eiern ….
Es duftete so köstlich, sah so lecker aus, wir hatten Hunger und ….zack, war alles aufgegessen und aufgetunkt 😉

Nur den Rest vom Brot könnt ihr noch bewundern 😉

Brotzopf mit Bärlauchpesto angeschnitten

Aber ich verspreche: das wird bald nochmal zubereitet und dann gibt’s Fotos!

Danke nochmal an Tina von Lunch for one und Carina von Raspberrysue!

Viel Freude beim Nachkochen und -Backen und guten Appetit!

Eure Babette