Tag Archives: Apfel

Apfel-Rosenkuchen aus Quark-Öl-Teig

1 Nov

Apfel-Rosen-Kuchen aus Quark-Öl-Teig

Für unsere Familie (8 Personen) ‚musste‘ ich schon als junges Mädchen jeden Samstag zwei Kuchen backen. Das war und ist seitdem meine große Leidenschaft. Natürlich habe ich mir dabei viel von meiner Mutter abgeguckt. Einer meiner Lieblingskuchen waren ihr Apfel-Rosenkuchen. Wir nannten ihn ganz einfach Apfelschnecken und durften uns immer eine richtig große Rosette abbrechen und essen. Ganz lange habe ich mich nicht an Hefeteig gewagt, dachte immer, so gut wie meine Mutter kann ich das eh nicht. Habe früher lieber so ‚exotische Sachen‘ wie Brandteig und Bisquit ausprobiert. Dazu fehlte meiner Mutter damals dann doch die Zeit und Muße.

Als ich meine erste eigene Wohnung bezog, habe ich mir ziemlich als erstes kleine Backformen gekauft, um weiterhin jeden Samstag einen Kuchen zu backen. Dabei habe ich dann unter anderem das Rezept für diesen Rosenkuchen aus Quark-Öl-Teig entdeckt und für gut befunden. Der Kuchen gehört nun schon ewig zu meinem Repertoire. Das Original-Rezept aus der Zeitschrift „Freundin“ ist aus den 70er Jahren, das rausgerissene Blatt schon ganz vergilbt….

Die letzten Wochen habe ich den Kuchen so oft gebacken und verschenkt, und nie hat es zum Foto gereicht …
Diesmal habe ich ihn spontan zum Nachmittags-Kaffee für uns zwei gebacken und wenigstens schnell einmal geknipst 😉

Hier das Rezept für eine kleine Springform (18 – 20 cm Durchmesser)

100g Magerquark, 30g Zucker, 2 EL Vanillezucker, eine Prise Salz, 4EL Öl, 2-3 EL Milch, 1/2 Päckchen Backpulver, 200g Mehl, 1EL Butter, 1EL Zucker, etwas Zimt, 50g geriebene Mandeln, 50g Rosinen, 1-2 Äpfel in Scheiben geschnitten, 1 Eigelb

Den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen, Den Quark mit dem Zucker, dem Vanillezucker, Salz, Öl und Milch verrühren, dann das mit Backpulver gemischte Mehl darüber sieben. Erst mit einem Löffel unterheben, dann mit den Händen schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck mit ca drei Milimeter Dicke ausrollen, die zerlassene Butter auf dem Teig verteilen, Zucker, Zimt und Mandeln darüber streuen, dann die Äpfel und Rosinen darauf verteilen. Die Zutaten leicht in den Teig drücken und von der breiten Seite her aufrollen. Dann in ca. 3-5 cm breite Stücke teilen und in die gefettete Springform geben.

Apfel-Rosen-Kuchen aus Quark-Öl-Teig Vorbereitung
Die Oberfläche des Kuchens mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 40-45 Minuten backen. Evtl. etwas abdecken, damit er nicht zu schwarz wird.

Guten Appetit!

Advertisements
Bild

Babette’s Balkon-Apfelbäumchen im September 2014

24 Sep

Die Sonnenstrahlen in den letzten Tagen färbt nun endlich die Äpfel wunderbar rot.
Jetzt sind sie sicher bald erntereif. Und ich weiß auch schon, wie ich sie verarbeite.
Das muss schon was Besonderes werden. Lasst euch überrraschen 😉
Ich wünsche allen weiter so wunderbar sonnige September-Tage
und schicke liebe Grüße – Eure Babette

Babette’s Balkon-Dschungel im August

6 Aug

Heute habe ich wie jeden Sommer-Morgen als Erstes meinen Balkon-Dschungel besucht, alle Pflanzen gegossen und nachgesehen, ob es allen gut geht, ob’s was Neues gibt, ob alles schön wächst und gedeiht.
Dabei hab ich mich dann auch wie jeden Morgen auf mein Bänkchen gesetzt, neben den Johannisbeersträuchern. Mitten drin habe ich einen kleinen Topf mit einer Balkon-Melone gesetzt. Sie rankt schon seit Längerem schön an einem Rank-Gitter an der Wand entlang, blüht dabei ganz heftig, bildet viele Fruchtansätze, die bis jetzt aber meist wieder abgefallen sind. Heute morgen habe ich wieder nachgesehen, ob sich was tut und war total überrascht: Direkt neben mir, versteckt unter ein paar Blättern, hat sich eine richtig schöne kleine Melone gebildet. Sie ist schon ca. 5-7cm im Durchmesser. Wie sie sich nur so lange vor mir verstecken konnte …. Na ja, ich freue mich riesig und bin total gespannt, wie groß sie noch wird und wie sie schmeckt. Laut der Pflanz-Beschreibung soll sie zwischen 800g und 1.000g schwer werden. Das wäre was 😉

Meine Goji-Pflanze bekommt ja jedes Jahr als eine der ersten schöne Triebe, kurz danach hatte sie dann aber immer wieder einen Schädling, den ich nicht zuordnen kann und verliert alle Blätter wieder. Dieses Jahr habe ich mal den Platz gewechselt, nachdem im Frühjahr alles wieder von vorne losging. Und siehe da, hier fühlt sie sich richtig wohl, in der Gesellschaft von Hopfen und Johannisbeersträuchern, bekommt viele Blütenansätze und hoffentlich dieses Jahr endlich mal mehr als eine kleine rote Beere!
Die Apfel-Ernte wird wie schon die letzten Jahre wieder reichlich ausfallen. Chili hab ich auch wieder schöne. Werde bald mal eine auf Schärfe hin vom Mann testen lassen.
Die selbstgezogenen Tomaten wachsen brav. Eine Handvoll für’s Frühstück gibt’s fast jeden Tag.
Dazu habe ich einen Kasten mit Salat und essbaren Blüten dazwischen statt zu vielen Blumenkästen gezogen.

Mir macht der Balkon-Sommer dieses Jahr mal wieder richtig viel Freude!

Sommerfrühstück auf dem Balkon 2014

Mein Frühstück mit eigenen Tomaten und Basilikum auf Frischkäsebrot hat heute auf dem Balkon natürlich so richtig gut geschmeckt 🙂
(Nur die Nektarine ist gekauft …)

Wie sieht’s bei euch aus?

Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch und genießt die Sommer-Sonnen-Stunden 😀

Liebe Grüße von eurer Babette

Babette’s Avocado-Möhren-Salat

8 Jul

Babette's Avocado-Möhren-Salat2

Wenn ich mal Lust auf einen kleinen Salat habe, auf was Erfrischendes, was schnell zuzubereiten ist, dann gibt’s oft diesen Salat. Möhren habe ich so gut wie immer im Vorrat. Äpfel auch. Wenn dann noch eine meiner oft spontan gekauften Avocados in der Küche wartet, dann ist es mal wieder so weit. Ich nehme den Salat sehr gerne mit zur Arbeit, gerne im Sommer. Denn am Morgen zubereitet ist er in der Tupper-Schüssel bis Mittag etwas durchgezogen und schmeckt so richtig saftig.

Hier das Rezept für 2 Personen:

ca. 350g Möhren, 1 rotbackiger säuerlicher Apfel, 1 Avocado, 4EL Zitronensaft, 4EL Rapsöl Salz, Pfeffer, 1 Beet Kresse und nach Belieben etwas Chili aus der Mühle

3 EL Zitronensaft mit Öl und 1EL Wasser verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Möhren schälen und raspeln und mit dem Dressing mischen. Den Apfel mit der Schale in kleine Stücke schneiden. Die Avocado schälen und auch in kleine Stücke schneiden. Apfel- und Avocado-Stücke gleich mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit nichts braun wird. Dann die Apfel- und Avocado-Stücke und die Kresse unter den Möhrensalat heben und nochmal mit Salz, Pfeffer und etwas Chili nachwürzen.

Babette's Avocado-Möhren-Salat

Guten Appetit!

Balkon-Freuden am Sonntagmorgen

6 Jul

Jeden Morgen im Frühjahr und Sommer ist das Erste, alle Fenster auf und raus auf den Balkon zum gießen und gucken, ob und wie alles wächst, grünt, blüht, gedeiht und Früchte trägt.
Das sind so wunderbare Momente dabei, wenn ich eine neue Blüte, einen neuen Fruchtansatz sehe, wenn ich den Duft der Kräuter einatme, ein paar essbare bunte Blüten und ein paar Minz- und andere Kräuterblätter für’s Frühstück pflücke, ein paar Beeren und hoffentlich bald auch ein paar Tomaten. Ich genieße das so!
Hier nun einfach mal ein paar Fotos.
Und wenn mir jemand sagen kann, was da meine Petersilie mittlerweile fast erdrückt, ob Unkraut oder welches Kraut das sonst so ist, das wäre toll! Mein Mann war heute morgen ganz entsetzt und wollte es schon rausreißen 😉

Möhrensalat mit Avocado und Apfel

23 Jun

Möhren-Avocado-Salat

Geht’s euch auch so? Ich sehe beim Einkaufen eine Avocado, nimm‘ sie mit und denke mir: Heute ist sie sicher noch nicht ganz reif, also schau morgen mal. Morgen fühlt sie sich noch nicht ganz OK an. Dann vergesse ich übermorgen, nachzuprüfen … und wenn ich sie dann öffne, ist sie braun und überreif. Ganz selten erwische ich den richtigen Zeitpunkt.
Aber da ich Avocados in jeglicher Zubereitungsart so gerne esse, kommt halt doch immer wieder eine mit in die Einkaufstasche.
Am Samstag brachte nun mein Mann ganz spontan eine „ready-to-eat“-Avocado mit. Daraus habe ich heute gleich mal einen Salat gemacht. Aus Möhren-Rohkost und einem rotbackigem Apfel.
Schnell und ecker jetzt, wenn’s draußen warm ist, zum „einfach so“ essen.

Hier das Rezept für 2 Portionen:

1 Avocado, 3-4 Möhren, 1 säuerlicher Apfel, 4EL Zitronensaft, 3EL Rapsöl, Salz, Pfeffer und 1 Beet Kresse

Die Möhren schälen und raspeln, den Apfel entkernen und in kleine Scheibchen schneiden. Die Avocado halbieren, schälen und auch in kleine Stücke schneiden. Alles direkt mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit nichts braun wird. Aus dem restlichen Zitronensaft und dem Öl zusammen mit Salz und Pfeffer ein Dressing mixen und unter den Salat mischen. Einen Teil der Kresse darunter geben, den Rest beim Servieren drüber streuen.

Guten Appetit!

Grünkern-Möhren-Puffer mit Krautsalat

2 Jun

Grünkernpuffer mit Krautsalat

Hurra! Mein Mann hat meine Schrotmühle repariert. Jetzt kann ich endlich wieder schroten. Mich haben ständig Rezepte mit geschrotetem Grünkern angelacht, hatte aber nur ganzen Grünkern zuhause …
Heute jedenfalls musste ich die Schrotmühle endlich testen! Auf dem Markt hab ich am Samstag noch einen Spitzkohl mitgenommen. Also gab’s versuchsweise mal Krautsalat mit Spitzkohl, Möhren, Äpfeln und roter Paprika. Der schmeckte milder als mit Weißkohl, aber sehr fruchtig, zart und lecker.

Hier die beiden Rezepte für 4 Personen:

1 Spitzkohl (oder 1/2 Weißkohl), Salz, 400ml Gemüsebrühe, 150g Grünkern geschrotet, 1 Bund Schnittlauch, 200g Möhren, 1/2 rote Paprika, 1 Zwiebel, 1 kleine Chilischote, 50g Cheddar oder Bergkäse (oder anderen würzigen Käse) gerieben, 1 Ei, Pfeffer, 4 EL Rapsöl, 2 Äpfel, 1EL Apfelsaft, 1EL Apfelessig

Den Kohl in Streifen schneiden oder hobeln, und mit 1-2 TL Salz kräftig verkneten. Dann abgedeckt stehen lassen.

!Spitzkohl fein geschnitten

Die Gemüsebrühe aufkochen, den Grünkern einrühren, ca. 10 Min. köcheln und danach 10 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen lassen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden, die Karotten raspeln. Jeweils die Hälfte für den Salat beiseite stellen.
Die Zwiebel und die Chilischote fein hacken. Die Paprikaschote in feine Streifen schneiden. Dann den geriebenen Käse, die Hälfte von Schnittlauch, Möhren und das Ei unter den Grünkern mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 8 Puffer formen. In 2EL heißem Öl ca. 10 Minuten braten.

Die Äpfel grob raspeln und mit den Möhren, Paprikastreifen und Schnittlauch unter den Kohl mischen. Ein Dressing aus dem Apfelsaft, Apfelessig, Pfeffer und restlichen 1EL Rapsöl herstellen und mit dem Kohl vermischen.

Guten Appetit

Spitzkohl