Tag Archives: backen

Ein Septembersonntagsgruss mit einem Sonntagskuchen-Rezept vom Lieblingsblog Giftigeblonde.

27 Sep

 Dieses Sonntagskuchenrezept heute von der lieben Sina von Giftigeblonde musste ich einfach gleich ausprobieren. Und es schmeckt so wunderbar! Bei mir gab es eine Füllung aus gedünsteten Pflaumen mit Zimtzucker und  Marzipanstückchen. Genau das Richtige für diesen sonnigen letzten SeptemberSonntag!

Ich wünsche allen noch einen entspannten Tag und sage: 

Bis bald und viele Grüße eure Babette

Kürbis-Käsetorte mit Orangen-Rahmcrème

9 Okt

Kürbis-Käsetorte mit Orangen-Rahmcrème2 ganz auf dem Tisch Foto bearbeitet

Manchmal, denke ich, bin ich schon ein bisschen verrückt …
Eigentlich sollte ich mir ein alt bewährtes Rezept aussuchen, das ich backe, wenn sich zu einer größeren Einladung einmal im Jahr viele Gäste ansagen und dazu noch einige spontan am Tag vorher vorbeikommen. Aber nein, ich doch nicht…

Ich hatte in der Zeitschrift „Lisa Kochen Backen – Herbstzauber“ einen Kuchen, ja schon eher eine Torte gesehen, die hatte es mir angetan. Die musste es unbedingt sein.
Und trotz der „außergewöhnlichen Umstände“, trotz der Gäste in meiner Küche, die mir alle hilfreich zur Seite standen (und mich mit Gesprächen, Fragen, viel Freude und Gelächter auch ab und zu ziemlich abgelenkt haben), trotz des immer wieder klingelnden Telefons mit Glückwunsch-Anrufen hat es nach einigen Widrigkeiten doch ganz gut geklappt mit dem Backen.

Laut „Lisa“ ist das Rezept „mittelschwer“ …, das würde ich schon auch sagen. Es ist schon etwas aufwändig. Die Torte hat einen Rührkuchen-Boden, was ich lieber mag als einen Mürbteig-Boden, hat eine leckere Quark-Mascarpone-Füllung mit Kürbismus und Tonka-Bohne, darüber eine Sauerrahmcrème, die auch gebacken wird und einem Orangenmarmeladen-Topping. Ein bisschen beschäftigt ist man also schon, aber das Ergebnis lohnt sich wirklich.

Ich habe das Rezept ein wenig abgewandelt. Es ist für eine 26er Springform:

Für 300g Kürbispüree:
600g Hokkaido oder Butternusskürbis

Für den Teig:
75g Butter, 75g Zartbitterschokolade, 50g Zucker, 2 Eier, 60g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 50g gehackte Haselnüsse

Für den Belag:
500g Magerquark, 250g Mascarpone, 200g Kürbispüree, 5 Eier, 2 Eigelb, 300ml gesüßte Kondensmilch (ich hatte eine russische Kondensmilch in der Dose), 4 EL Zucker, 100g Crème fraîche, 3EL Maisstärke, 1/3 TL Zimt, 1 frisch geriebene Tonka-Bohne, 200g Sauerrahm, 150-200g Orangenmarmelade (mit Orangenschale)

Für das Kürbispüree den Hokkaido oder Butternusskürbis halbieren, entkernen und bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 45-60 Minuten backen, bis das Fleisch weich ist. Dann aus der Schale schaben und pürieren. Dann für die Füllung 200g abwiegen. Den Rest kann man gut einfrieren. (Lt. „Lisa“ am besten in Gefrierbeuteln, nicht in Dosen, ca. 6 Monate haltbar).

Den Ofen auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) vorheizen. Die Butter und Schokolade schmelzen, Zucker und Eier aufschlagen, Mehl, Backpulver, Nüsse mischen und mit der Schoko-Mischung unter den Eierschaum rühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen und im Ofen ca. 15 Minuten backen.

Quark mit Mascarpone, Kürbispüree, Eiern, Eigelben, Kondensmilch, 2 EL Zucker, Crème fraîche, Stärke, Zimt und Tonka-Bohne verquirlen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Crème in die Form streichen und weitere 15 Minuten backen. Dann die Ofentemperatur auf 120 Grad (Umluft 100 Grad) reduzieren und den Kuchen weitere ca. 70 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen. Dann den Kuchen herausnehmen, etwas abkühlen lassen (geht auch ohne abkühlen, dafür hatte ich keine Zeit …), den Sauerrahm und 2 EL Zucker verrühren, auf die Käsetorte streichen und weitere 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen. Die Marmelade mit 1 EL Wasser erwärmen und sofort auf den Kuchen verteilen. Anschließend ca. 8 Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.

Kürbis-Käsetorte mit Orangen-Rahmcrème2

Guten Appetit!

Babette’s Heidelbeer-Törtchen

27 Jun

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen - Kaffee auf dem Balkon2

Ich hatte heute ganz spontan Lust, etwas zu backen. Die ersten Heidelbeeren hatte ich vom Einkauf mitgebracht und wollte unbedingt was mit Quark machen. Nach vielem Rezepte blättern habe ich mir was eigenes zusammengestellt, was schnell und einfach zu machen ist. Aus einem Quark-Öl-Teig, einer Quarkfüllung und frischem Obst hatte ich ruck zuck in meiner Muffins-Form kleine Törtchen gebacken, die dann gleich auf Nachbarin’s Balkon getestet werden mussten. Auf Wunsch einer einzelnen (Lieblings-)Nachbarin schreibe ich ganz schnell, sofort, hier und heute das Rezept auf, damit es gleich nachgebacken werden kann 😉

Rezept für 1 Muffins-Form (12 Stück)

Für den Teig:
200g Mehl, 2,5 TL Backpulver, 50g Zucker, eine Prise Salz, 50ml Öl, 50ml Milch, 125g Magerquark, evtl. etwas mehr Mehl und Mehl zum Ausrollen

Für die Füllung:
200g Magerquark, 1 Eigelb, 60g Puderzucker, 1EL Vanille-Puddingpulver, 1TL Vanillezucker, 200g Heidelbeeren

Zusätzlich:
1 Eigelb mit 2EL Milch verrührt, 2EL Hagelzucker

Aus den Teigzutaten einen geschmeidigen Teig rühren. Am Anfang nicht die komplette Milch dazu geben und sehen, ob er zu flüssig oder pappig ist. Wenn ja, dann noch etwas Mehl dazu kneten. Er muss eine Konsistenz wie ein fluffiger Hefeteig haben. Dann den Teig auf einer Unterlage zu ca. 45 x 30 cm ausrollen und in 12 Stücke schneiden.
Die Muffins-Form etwas einölen, damit sich die Törtchen nach dem Backen gut rauslösen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten gut verrühren.

Die Teigstücke in die Mulden der Muffins-Form drücken und darauf achten, dass der Teig überall bis an die obere Kante der Form geht. (damit die flüssige Füllung nicht zwischen Teig und Form schwappt und sich anschließend schlecht lösen lässt.) Dann mit je 1EL Quarkmasse füllen. Die Heidelbeeren mit etwas Mehl mischen (damit sie nicht in der Füllung alle nach unten sinken) und auf der Füllung verteilen. Die Teigecken zur Mitte hin einschlagen, mit der Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen. Im Backofen bei Ober-/Unterhitze vorgeheizt auf 180 Grad oder Umluft bei 160 Grad ca. 20-25 Minuten backen.

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen

Etwas in der Form auf einem Küchenrost abkühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen. Sie schmecken schon lauwarm ganz lecker. Nicht wahr, Isabelle?

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen - Kaffee auf dem Balkon

Viel Freude beim Nachbacken und guten Appetit!

Vulkankuchen zum Feiertags-Kaffee – Na ja, es kann nicht immer alles klappen ;-)

19 Jun

Vulkankuchen

Oooch, ich wollte diesen Kuchen schon seit einiger Zeit backen, hatte mir das so toll vorgestellt. Die leckeren Beeren auf einem Rührteig (mit Öl und braunem Zucker), darüber zitroniges Baiser …
Dann lief beim Stürzen des fertigen Kuchens plötzlich aus der Mitte der Teig und die Beeren auf die Arbeitsplatte. Also, nochmal in den Ofen, um zu retten, was zu retten ist.
Gott sei Dank essen wir Zwei den Kuchen heute alleine, haben keinen Besuch …

Egal, ich werde ihn jedenfalls ein zweites Mal backen und wenn das glückt, für euch auch das Rezept aufschreiben.
Diesmal bleibt’s bei Fotos des Vulkankuchens 😉

Vulkankuchen2

Habt alle noch einen schönen Feiertag oder einfach einen schönen Nachmittag!

Liebe Grüße – Eure Babette

Erdbeertorte mit Quark und Marzipan und Pfingstmontags-Grüße

9 Jun

Zur Feier des Tages gibt es heute eine Torte:
Die älteste Tochter meines Mannes ist für ein paar Tage bei uns zu Gast. Das genießen wir alle drei immer sehr!
Natürlich kochen und backen wir gerne gemeinsam. Mal sehen, was diesmal so alles auf den Tisch kommt. Ich zeige euch sicher einiges davon 😉

Die Torte habe ich übrigens letztes Jahr auch schon einige Male gebacken. Hier könnt ihr ein Foto und ein paar Notizen von mir sehen. Heute bekommt ihr nun endlich das komplette Rezept zum Nachbacken von mir:

Rezept für eine rechteckige Form von ca. 20 x 30cm:

1 Rolle Blätterteig aus dem Frischeregal (300g), 100g Marzipan-Rohmasse
250g Magerquark, 250g Mascarpone, 2 Eier, 150g Zucker, 25g Vanillezucker, abgeriebene Schale einer Zitrone, 1 Prise Salz, 1EL Speisestärke
ca. 600g Erdbeeren, 1 Päckchen Tortenguß rot, 2EL Zucker, 250ml Wasser, 2EL gehackte Pistazienkerne

Den Blätterteig (bereits rechteckig) entrollen und noch etwas ausrollen auf ca. 25 x 35 cm, dann in die gefettete Form legen und den Rand etwas hochziehen. Das Marzipan zwischen Klarsichtfolie auf die Größe der Auflaufform ausrollen und auf den Blätterteig legen

Erdbeer-Quark-Marzipantorte Vorbereitung

Für die Quarkmasse den Quark und die Marscarpone mit Eiern, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Salz und Speisestärke verrühren und auf das Marzipan streichen. Im Backofen bei 180Grad Heißluft (ohne Vorheizen) ca. 30-40 Minuten backen. Bei Ober-/Unterhitze ca. 200Grad (mit Vorheizen).

Den Boden in der Form abkühlen lassen

Erdbeer-Quark-Marzipantorte gebacken in der Form

Währenddessen die Erdbeeren waschen und putzen und auf den erkalteten Boden verteilen. Den Tortenguss mit Zucker und Wasser nach Packungs-Anleitung zubereiten und über die Erdbeeren geben. Dann noch mit gehackten Pistazien bestreuen.

Erdbeer-Quark-Marzipantorte angeschnitten

Guten Appetit!

Jetzt werden wir erst mal das schöne Wetter genießen. -Das macht ihr hoffentlich auch alle heute-

Viele Grüße
von eurer
Babette

Einfacher, kleiner Käsekuchen

5 Jun

Käsekuchen einfach - fertig auf dem Teller2

Direkt nach dem Einzug in meine erste eigene Wohnung habe ich mir ein Back-Set für Single-Haushalte gekauft, denn an’s wöchentliche Samstags-Backen war ich ja gewöhnt, wie ihr vielleicht wisst 😉
Die Backförmchen habe ich mittlerweile ja fast alle ausgetauscht, aber einige der alten Rezepte backe ich immer wieder gerne.
Diesen Käsekuchen zum Beispiel. Er hat einen Mürbteig-Boden und einen ganz einfachen Quark-Belag. Ab und zu mische ich auch ein paar frische Nektarinen, Äpfel oder anderes Obst in Stücke geschnitten darunter. Aber heute war mir nach Käsekuchen pur mit frischen Erdbeeren dazu.

Hier das Rezept für eine kleine Springform im Durchmesser von 18cm (oder 20cm, so groß ist meine Form):

Teig: 50g Mehl, 50g Butter, 1 EL Zucker, 1 Eigelb
Belag: 275g Magerquark, 50g Zucker, 25g Vanillezucker, 1 Eiweiß, 1 Ei, 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver (20g)

Das Mehl, die Butter in Flöckchen, Zucker und Eigelb rasch zu einem Mürbeteig verkneten, in die gefettete Form ausrollen (einen kleinen Rand formen) und im Kühlschrank für ca. 30 Minuten kalt stellen. Anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Backofen bei 175 Grad ca. 15 Minuten vorbacken.

Inzwischen den Zucker und Vanillezucker mit dem Eiweiß und dem Ei schaumig rühren. Quark und Puddingpulver unterheben, auf den Mürbeteig geben und bei gleicher Temperatur 60 Minuten backen. (evtl. nach 40 Minuten mit Alufolie oder Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Und am besten gut auskühlen lassen, bevor man ihn isst 😉

Guten Appetit!

Schoko-Haferflocken-Cookies

27 Mai

Haferflocken-Schoko-Cookies in der Tüte

Ich freue mich schon sehr auf heute Abend: Da darf ich über den Schlaf der zwei Kinder meiner Freundin wachen.
Und damit wir alle was davon haben, komme ich ein bisschen früher. Zum Quatsch machen, zum erzählen und natürlich zum gemeinsamen Essen.
Dazu bin ich eingeladen. Aber natürlich will ich auch was mitbringen. Für meine zwei Lieblinge habe ich heute ein „gesundes“ Cookie-Rezept ausgesucht.

Das Rezept ist für ca. 40 Stück:

100g weiche Butter, 80g brauner und 70g weißer Zucker, 1EL Vanillezucker, 1 Ei, 125g Mehl, 15g Kakaopulver, 1/2TL Natron, 1/2TL Salz, 1/2TL gemahlenen Zimt, 100g kernige Haferflocken und ca. 75g grob gehackte Schokolade (habe Vollmich- und Zartbitterschokolade genommen)

Die Butter mit allen 3 Zuckersorten cremig aufschlagen. Dann das Ei drunter rühren. Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen und unter die Buttermischung rühren. Zum Schluss noch die Haferflocken und die Schokoladestückchen unterkneten und den Teig 1 Stunde ruhen lassen (mindestens 30 Minuten), damit die Haferflocken schön aufquellen.

Haferflocken-Schoko-Cookies Teig

Den Backofen auf 180 Grad (oder Umluft: 160 Grad) vorheizen.

Kleine Häufchen vom Teig mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Minuten backen.

Haferflocken-Schoko-Cookies roh auf dem Blech

Am besten die Kekse erst mal auf dem Blech abkühlen lassen. Sie sind nach de Backen noch weich und werden erst beim Abkühlen hart.

Mal sehen, ob ich den Geschmack der Kleinen getroffen habe 😉

Haferflocken-Schoko-Cookies fertig auf dem Teller

Viel Freude beim Nachbacken wünscht
eure Babette