Tag Archives: Bratwurst

Resteküche – Kartoffelstampf mit Rucola und Tomaten

17 Sep

Kartoffelstampf mit Rucola und Tomaten

Manchmal muss ich einfach mal Vorräte aufbrauchen. Diesmal die restlichen Kartoffeln, ein paar Tomaten und Rucola vom Balkon. Eine ‚Notfallpackung‘ Krakauer Bratwurst wartet auch im Kühlschrank auf die Pfanne. Weil es schnell gehen sollte, gab’s heute Kartoffelstampf mit Bratwurst.

Rezept für 2 Portionen:

3-4 mittelgroße Kartoffeln, ca 50ml Milch, 50-70g Rucola, 2-4 Tomaten oder 1 Handvoll Kirschtomaten, 1-2 Knoblauchzehen, 2 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer und ein paar frische Kräuter (Oregano und Thymian)

Die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und in Salzwasser weichkochen (ca. 10 Minuten), den Rucola grob hacken, die Tomaten grob würfeln, die Knoblauchzehen in feine Scheibchen schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Tomatenwürfel kurz darin schmoren lassen, den Knoblauch dazu geben und zum Schluss noch den Rucola unterrühren, die fein gehackten Kräuter dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die weichgekochten Kartoffeln abgießen, mit heißer Milch je nach Wunsch grob oder fein stampfen und die Tomaten-Rucola-Mischung unterrühren. Sofort servieren.
Bei uns gab’s dazu die im Kühlschrank vorrätige Bratwurst. Sicher passt auch ein Stück Putenschnitzel oder Kotelett Natur gebraten dazu, oder als vegetarische Variante gibt man einfach noch einen gewürfelten Mozzarella unter den Kartoffelstampf.

Guten Appetit!

Advertisements

Babette’s bunte Currywurst

4 Jul

Babette's bunte Currywurst

Ab und zu meint mein Mann, er möchte mal wieder ne Currywurst essen. Da bin ich dann meist nicht so begeistert, denn egal wo, mir schmecken die nicht. Und meist sind pappige Pommes dabei. Nö, da geh‘ ich nicht mit, das muss er alleine machen!
Aber jetzt hatten wir im Kühlschrank Bratwurst. Ansonsten noch Paprika in rot und grün, Kartoffeln sind eh im Vorrat. So dachte ich mir, kann ich ja mal selbst eine Currywurst ‚basteln‘.
Mein Mann war etwas skeptisch, aber auch neugierig. Und sein Kommentar nachdem er zwei Würste verspeist hatte: „Kannst du öfter machen. Schmeckt gut. Nur auf das Gemüse und den Salat kann ich verzichten.“
Mir hat’s auch gut geschmeckt. Vor allem natürlich das Gemüse und der Salat 😉 Also, gibt’s das das nächste Mal einfach wieder genau so!

Hier das Rezept für 2 Portionen:

2-3 große Kartoffeln, 5 EL Öl, Edelsüß-Paprika, Salz, schwarzer Pfeffer, 2-3 Zwiebeln, 2-3 Stiele Thymian, 1 Dose stückige Tomaten, Currypulver, 1 rote und 1 grüne Paprika, 5 EL Tomaten- oder Curry-Ketchup, 2-4 Bratwürste je nach Hunger (bei uns gab’s Krakauer Bratwürste)

Die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Mit etwas Öl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Die Paprikaschoten grob würfeln, 2 Zwiebeln schälen und in grobe Spalten schneiden. Alles auf ein Backblech legen und im Backofen bei 180Grad ca. 20-45 Minuten backen.

Babette's bunte Currywurst - Gemüse auf dem Blech

Währenddessen für die Sauce 1 Zwiebel schälen und fein würfeln und in einem Topf mit Olivenöl andünsten. Die Thymianblättchen dazu geben und mit dünsten. Dann die Dosentomaten und das Ketchup dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und evtl. Curry würzen und etwas einkochen lassen.

Die Bratwurst auf der Grillpfanne braten. Zusammen mit den Kartoffeln, Gemüse und der Soße servieren. Bei uns gab’s noch einen grünen Salat (Pflücksalat vom Balkon) mit Tomaten dazu.
Und natürlich ein Kölsch, zur Feier des Tages 😉

Babette's bunte Currywurst - auf dem Balkon

Guten Appetit!

Maccharoni mit Fenchel und Bratwurst – Kochen mit Hannah

25 Apr

Maccharoni mit Fenchel und Bratwurst

Heute hat sich Hannah Pasta gewünscht, ich wollte den Fenchel und mein Mann nach der ‚langen Abstinenz‘ wollte was mit Fleisch.

Das Rezept habe ich schon einige Male gekocht. Und wir freuen uns immer wieder drauf!

Hier das Rezept für 4 Portionen:

500g Maccharoni, 300-400g frische Bratwurst, 500-600g Fenchel, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 Dosen Pizzatomaten, 2 Lorbeerblätter, 2-3 Zweige frischen Thymian, gerebelten Thymian, Salz, Pfeffer, Zucker und Olivenöl

Die Bratwurst in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel vierteln und in feine Streifen schneiden. Den Fenchel vierteln, den Strunk rausschneiden und die Knollenstücke in etwa 0,5cm breite Streifen schneiden. Das Fenchelgrün und den Knoblauch fein hacken.

Die Nudeln bissfest kochen. Die Bratwurststücke in Olivenöl kräftig anbraten, dann die Zwiebeln dazu geben, dünsten, bis sie glasig sind, aber nicht braun werden lassen. Dann den gehackten Knoblauch dazu, sofort danach den Fenchel. Bei mittlerer Hitze alles kräftig durch rühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Anschließend die Tomaten dazu gießen, dann die Lorbeerblätter und Thymianstängel und gerebelten Thymian nach Geschmack dazu und die Sauce offen bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis sie leicht eingedickt ist. So ca. 10-15 Minuten. Dann die gekochten Maccharoni mit der Sauce vermischen, nochmal abschmecken und mit dem Fenchelgrün bestreut servieren.
Dazu passt auch noch Parmesan.

Guten Appetit!