Tag Archives: Mandeln

Apfel-Rosenkuchen aus Quark-Öl-Teig

1 Nov

Apfel-Rosen-Kuchen aus Quark-Öl-Teig

Für unsere Familie (8 Personen) ‚musste‘ ich schon als junges Mädchen jeden Samstag zwei Kuchen backen. Das war und ist seitdem meine große Leidenschaft. Natürlich habe ich mir dabei viel von meiner Mutter abgeguckt. Einer meiner Lieblingskuchen waren ihr Apfel-Rosenkuchen. Wir nannten ihn ganz einfach Apfelschnecken und durften uns immer eine richtig große Rosette abbrechen und essen. Ganz lange habe ich mich nicht an Hefeteig gewagt, dachte immer, so gut wie meine Mutter kann ich das eh nicht. Habe früher lieber so ‚exotische Sachen‘ wie Brandteig und Bisquit ausprobiert. Dazu fehlte meiner Mutter damals dann doch die Zeit und Muße.

Als ich meine erste eigene Wohnung bezog, habe ich mir ziemlich als erstes kleine Backformen gekauft, um weiterhin jeden Samstag einen Kuchen zu backen. Dabei habe ich dann unter anderem das Rezept für diesen Rosenkuchen aus Quark-Öl-Teig entdeckt und für gut befunden. Der Kuchen gehört nun schon ewig zu meinem Repertoire. Das Original-Rezept aus der Zeitschrift „Freundin“ ist aus den 70er Jahren, das rausgerissene Blatt schon ganz vergilbt….

Die letzten Wochen habe ich den Kuchen so oft gebacken und verschenkt, und nie hat es zum Foto gereicht …
Diesmal habe ich ihn spontan zum Nachmittags-Kaffee für uns zwei gebacken und wenigstens schnell einmal geknipst 😉

Hier das Rezept für eine kleine Springform (18 – 20 cm Durchmesser)

100g Magerquark, 30g Zucker, 2 EL Vanillezucker, eine Prise Salz, 4EL Öl, 2-3 EL Milch, 1/2 Päckchen Backpulver, 200g Mehl, 1EL Butter, 1EL Zucker, etwas Zimt, 50g geriebene Mandeln, 50g Rosinen, 1-2 Äpfel in Scheiben geschnitten, 1 Eigelb

Den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen, Den Quark mit dem Zucker, dem Vanillezucker, Salz, Öl und Milch verrühren, dann das mit Backpulver gemischte Mehl darüber sieben. Erst mit einem Löffel unterheben, dann mit den Händen schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck mit ca drei Milimeter Dicke ausrollen, die zerlassene Butter auf dem Teig verteilen, Zucker, Zimt und Mandeln darüber streuen, dann die Äpfel und Rosinen darauf verteilen. Die Zutaten leicht in den Teig drücken und von der breiten Seite her aufrollen. Dann in ca. 3-5 cm breite Stücke teilen und in die gefettete Springform geben.

Apfel-Rosen-Kuchen aus Quark-Öl-Teig Vorbereitung
Die Oberfläche des Kuchens mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen ca. 40-45 Minuten backen. Evtl. etwas abdecken, damit er nicht zu schwarz wird.

Guten Appetit!

Aprikosen-Zimt-Pinwheel auf Knusperstübchen’s Art

16 Aug

Aprikosen-Zimt-Pinwheel

Die letzten wunderbar samtig saftigen französischen Aprikosen, die ich dieses Jahr erstanden habe, wollte ich unbedingt nach Sarah’s Rezept vom Knusperstübchen backen: Ein Aprikosen-Zimt-Pinwheel.

Mein Mann war ja ziemlich skeptisch, mit diesem Namen konnte er so gar nichts anfangen, aber er ist ja die eine oder andere Überraschung gewohnt 😉
Und da er ja, genau wie ich, ein großer Fan von Aprikosen und von Hefeteig ist, hatte ich auch keinerlei Bedenken, ihn damit zu überraschen!

Allerdings wollte ich vor allem meiner lieben Nachbarin eine Freude damit machen. Sie liebt Aprikosen, der Rest ihrer Familie aber so gar nicht. Zum unserem gestrigen Treffen zu Kaffee und Kuchen habe ich nun endlich das Pinwheel gebacken und seht, was übrig geblieben ist:

Aprikosen-Zimt-Pinwheel-Rest

Es ist ein ganz phantastisches Rezept! Der Hefeteig wird mit etwas Kardamon und Zimt gewürzt und schmeckt ganz wunderbar zart und fluffig, die Kombination mit Aprikosen und Zimt/Zucker ist sehr lecker. Ich habe noch ein paar gehackte Mandeln mit in die Füllung gegeben und gehobelte Mandeln obendrauf. Auch mein Mann war ganz begeistert. Der Kuchen wird deshalb ab sofort bei Babette’s garantiert öfter mal gebacken. Dann vielleicht auch mal mit Äpfeln oder Pflaumen.

Aprikosen-Zimt-Pinwheel2

Vielen Dank, liebe Sarah, für dieses Rezept und für die vielen weiteren Inspirationen auf deinem Blog!

Liebe Grüße – Babette

Brombeerkuchen mit Joghurt-Guss

1 Aug

Brombeerkuchen mit Joghurtguss

Unsere Nachbarn hatten Hannah und mich mitgenommen zu verwilderten Obstgärten mit riesigen Brombeerhecken und Mirabellenbäumen mitten in der Stadt, nahe an einem Park gelegen. Dort haben wir in den Morgenstunden bei schönstem Wetter und bester Laune zu viert jede Menge Brombeeren gepflückt und natürlich auch genascht ;-
Die Arme und Beine (trotz langer Hose) heftig zerkratzt hatten wir nach ein paar Stunden unsere Behälter voll.


Zuhause angekommen, hat Hannah sich in die flotte Lotte ‚verliebt‘ und 4 Kilo der Beeren gleich zweimal ohne Pause durchgedrückt.

Hannah, Brombeeren und die flotte Lotte

Daraus haben wir dann mit Gelierzucker 2:1 ganze 11 Gläser Brombeermarmelade gekocht 🙂
Die Gläser wurden von Hannah und meinem Mann mit viel Liebe beschriftet und bemalt.

Brombeer-Marmelade mit Hannah

Vorher habe ich allerdings noch ein paar Brombeeren für einen Kuchen zur Seite gestellt. Unsere Nachbarin hat mir ein Rezept gegeben, das ich unbedingt gleich ausprobieren musste. Es ist ein leicht herber Kuchen, der ganz wunderbar nach Brombeeren schmeckt.

Hier das Rezept für ein Backblech:

Für den Boden:
375g Mehl, 15g Backpulver, 75g Zucker, 2EL Vanillezucker, 1 Ei, etwas Milch, 150g Butter

Für den Belag:
100g Mandeln (ungeschält gemahlen), ca. 750g Brombeeren, 500g Joghurt 10% (griechischer oder türkischer), 2EL brauner Zucker, je eine Prise Zimt und Piment und 1 Ei

Das Mehl mit Backpulver, Zucker und Vanillezucker mischen. Dann das Ei und etwas Milch dazu geben und zu einem dicken Brei verarbeiten. Zum Schluss die Butter in Stücke geschnitten darauf geben und alles schnell zu einem glatten Teig verkneten. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen.

Die gemahlenen Mandeln auf den Teig streuen und darauf die Brombeeren verteilen. Sie dürfen nicht übereinander liegen. Das Joghurt mit Zucker, Gewürzen und dem Ei verrühren und auf den Beeren verteilen. Im Backofen auf der unteren Schiene bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Ränder hellbraun sind.

Brombeerkuchen mit Joghurtguss auf dem Teller

Guten Appetit!

Bratapfel-Marzipan-Muffins

3 Nov

Bratapfel-Marzipan-Muffins fertig auf dem Teller

Der erste November-Sonntag dieses Jahr: Düster, regnerisch, windig. Einfach so, wie es sich gehört. Ein Tag zum Zuhause bleiben, zum faulenzen, zum Tee trinken und Zeit für ein neues Rezept.
In der aktuellen Zeitschrift von DM hab ich ein Rezept für Bratapfel-Muffins entdeckt, das etwas verändert heute gleich ausprobiert wurde:

Hier das Rezept für 12 Stück:

Bratapfel-Marzipan-Muffins

100ml Apfelsaft, 50g Rosinen, 75g Mandeln oder Walnüsse, 3 Äpfel (hatte Berlepsch da, schön säuerlich und lecker!), 150g weiche Butter, 100g Rohrrohrzucker, 1 TL Zimt, 1 EL Vanillezucker, 2 zimmerwarme Eier, 50 g Marzipan (kann auch weg gelassen werden), 200g Weizenmehl Type 550 (ich habe Dinkelmehl verwendet), 1 TL Backpulver, 150ml Milch, Papier-Muffins-Förmchen (es gibt bei DM jetzt wunderschöne Tulpen-Förmchen, s. meine Fotos), Puderzucker zum Bestäuben.

Den Apfelsaft erhitzen und die Rosinen darin ca 30 Min. einweichen.
Den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Mandeln oder Walnüsse grob hacken, die Äpfel ungeschält vom Kerngehäuse befreien und fein würfeln. Beides in 1 EL Butter goldbraun braten.

Bratapfel-Marzipan-Muffins Vorbereitung

Die restliche Butter mit Zucker, Zimt, Vanillezucker schaumig schlagen. Dann das zerbröselte Marzipan und die Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen, darüber sieben. Mit der Milch zu einem glatten Teig rühren.

Die abgetropften Rosinen unter die Apfel-Mandel-Masse mischen, die Hälfte davon unter den Teig heben. Die Papierförmchen in die Vertiefungen eines Muffin-Backblechs setzen oder auf ein flaches Backblech stellen, den Teig einfüllen und die restliche Bratapfel-Mischung darauf verteilen

Bratapfel-Marzipan-Muffins vor dem Backen

Ca. 30 Minuten backen (eher 5-10 Minuten länger. Unbedingt Garprobe machen). Danach abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit!

Bratapfel-Marzipan-Muffins fertig aus dem Backofen