Tag Archives: Quark

Ein Septembersonntagsgruss mit einem Sonntagskuchen-Rezept vom Lieblingsblog Giftigeblonde.

27 Sep

 Dieses Sonntagskuchenrezept heute von der lieben Sina von Giftigeblonde musste ich einfach gleich ausprobieren. Und es schmeckt so wunderbar! Bei mir gab es eine Füllung aus gedünsteten Pflaumen mit Zimtzucker und  Marzipanstückchen. Genau das Richtige für diesen sonnigen letzten SeptemberSonntag!

Ich wünsche allen noch einen entspannten Tag und sage: 

Bis bald und viele Grüße eure Babette

Advertisements

Käsekuchen mit Pfirsichen

6 Sep

Käsekuchen mit Pfirsichen

„Bringst du einen Kuchen mit zur Einschulungsfeier?“…
Das muss man mich nicht zweimal fragen. Natürlich gerne! Das Rezept für diesen Käsekuchen hatte ich schon einige Zeit auf meiner „unbedingt ausprobieren“-Liste. Frische Pfirsiche hatte ich auch ganz wunderbare auf dem Markt entdeckt. Aber als ich den Kuchen im Backofen hatte, kamen mir doch so leichte Bedenken, ob das wohl was wird, denn die Zutaten für die Käsemasse habe ich mir selbst zusammengestellt. Hätte ich nicht lieber zu solch einem Anlass ein altbewährtes und erprobtes Rezept aussuchen sollen …
Na ja, da ich den Kuchen eh einen Tag vorher backen und richtig auskühlen lassen musste, hätte ich ja immer noch am Tag darauf was Bewährtes backen können.
Aber es ging alles gut. Dieser Käsekuchen wird garantiert bald mal wieder gebacken. Er hat ein ganz wunderbares Aroma durch die Tonka-Bohne. Und mit anderem Obst oder Dosenpfirsichen schmeckt er ganz sicher auch!

Käsekuchen mit Pfirsichen2

Hier das Rezept für eine 26er Springform:

Mürbeteig: 250g Mehl, 75g Puderzucker, 1 Ei, 125g Butter.
Füllung: 4 Pfirsiche, 200ml Pfirsichsaft oder Orangensaft, 500g Magerquark, 250g Mascarpone, 250g Crème fraîche, 1 Packung Vanillepuddingpulver, 2 Eier, 150ml Rapsöl, 150g Zucker, 150ml Milch, 1/2 geriebene Tonkabohne, 1 Päckchen Tortenguss (Bioqualität mit Agar-Agar)

Für den Mürbeteig alle Zutaten schnell verkneten. Die Springform einfetten und leicht mit Mehl bestreuen. Darin den Mürbeteig ausrollen und am Rand etwas hochziehen und andrücken. Die Form im Kühlschrank ca. 30 Minuten kalt stellen. Danach bei 175 Grad ca. 15 Min. backen.
Für die Füllung alle Zutaten mit dem Mixer verrühren und auf den vorgebackenen Boden geben. Bei 175Grad weitere ca. 60 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.
Die Pfirsiche mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. In Spalten schneiden und im Fruchtsaft leicht dünsten. Abkühlen lassen, dann den Kuchen damit belegen. Den Tortenguss nach Packungsangabe zubereiten, über dem Kuchen verteilen und auskühlen lassen.

Käsekuchen mit Pfirsichen3

Am besten einen Tag vor dem Verzehr zubereiten und im Kühlschrank mit Folie abgedeckt auskühlen lassen. Mindestens eine Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen.

Guten Appetit!

Babette’s Heidelbeer-Törtchen

27 Jun

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen - Kaffee auf dem Balkon2

Ich hatte heute ganz spontan Lust, etwas zu backen. Die ersten Heidelbeeren hatte ich vom Einkauf mitgebracht und wollte unbedingt was mit Quark machen. Nach vielem Rezepte blättern habe ich mir was eigenes zusammengestellt, was schnell und einfach zu machen ist. Aus einem Quark-Öl-Teig, einer Quarkfüllung und frischem Obst hatte ich ruck zuck in meiner Muffins-Form kleine Törtchen gebacken, die dann gleich auf Nachbarin’s Balkon getestet werden mussten. Auf Wunsch einer einzelnen (Lieblings-)Nachbarin schreibe ich ganz schnell, sofort, hier und heute das Rezept auf, damit es gleich nachgebacken werden kann 😉

Rezept für 1 Muffins-Form (12 Stück)

Für den Teig:
200g Mehl, 2,5 TL Backpulver, 50g Zucker, eine Prise Salz, 50ml Öl, 50ml Milch, 125g Magerquark, evtl. etwas mehr Mehl und Mehl zum Ausrollen

Für die Füllung:
200g Magerquark, 1 Eigelb, 60g Puderzucker, 1EL Vanille-Puddingpulver, 1TL Vanillezucker, 200g Heidelbeeren

Zusätzlich:
1 Eigelb mit 2EL Milch verrührt, 2EL Hagelzucker

Aus den Teigzutaten einen geschmeidigen Teig rühren. Am Anfang nicht die komplette Milch dazu geben und sehen, ob er zu flüssig oder pappig ist. Wenn ja, dann noch etwas Mehl dazu kneten. Er muss eine Konsistenz wie ein fluffiger Hefeteig haben. Dann den Teig auf einer Unterlage zu ca. 45 x 30 cm ausrollen und in 12 Stücke schneiden.
Die Muffins-Form etwas einölen, damit sich die Törtchen nach dem Backen gut rauslösen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten gut verrühren.

Die Teigstücke in die Mulden der Muffins-Form drücken und darauf achten, dass der Teig überall bis an die obere Kante der Form geht. (damit die flüssige Füllung nicht zwischen Teig und Form schwappt und sich anschließend schlecht lösen lässt.) Dann mit je 1EL Quarkmasse füllen. Die Heidelbeeren mit etwas Mehl mischen (damit sie nicht in der Füllung alle nach unten sinken) und auf der Füllung verteilen. Die Teigecken zur Mitte hin einschlagen, mit der Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen. Im Backofen bei Ober-/Unterhitze vorgeheizt auf 180 Grad oder Umluft bei 160 Grad ca. 20-25 Minuten backen.

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen

Etwas in der Form auf einem Küchenrost abkühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen. Sie schmecken schon lauwarm ganz lecker. Nicht wahr, Isabelle?

Babette's Quark-Blaubeer-Törtchen - Kaffee auf dem Balkon

Viel Freude beim Nachbacken und guten Appetit!

Einfacher, kleiner Käsekuchen

5 Jun

Käsekuchen einfach - fertig auf dem Teller2

Direkt nach dem Einzug in meine erste eigene Wohnung habe ich mir ein Back-Set für Single-Haushalte gekauft, denn an’s wöchentliche Samstags-Backen war ich ja gewöhnt, wie ihr vielleicht wisst 😉
Die Backförmchen habe ich mittlerweile ja fast alle ausgetauscht, aber einige der alten Rezepte backe ich immer wieder gerne.
Diesen Käsekuchen zum Beispiel. Er hat einen Mürbteig-Boden und einen ganz einfachen Quark-Belag. Ab und zu mische ich auch ein paar frische Nektarinen, Äpfel oder anderes Obst in Stücke geschnitten darunter. Aber heute war mir nach Käsekuchen pur mit frischen Erdbeeren dazu.

Hier das Rezept für eine kleine Springform im Durchmesser von 18cm (oder 20cm, so groß ist meine Form):

Teig: 50g Mehl, 50g Butter, 1 EL Zucker, 1 Eigelb
Belag: 275g Magerquark, 50g Zucker, 25g Vanillezucker, 1 Eiweiß, 1 Ei, 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver (20g)

Das Mehl, die Butter in Flöckchen, Zucker und Eigelb rasch zu einem Mürbeteig verkneten, in die gefettete Form ausrollen (einen kleinen Rand formen) und im Kühlschrank für ca. 30 Minuten kalt stellen. Anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen und im Backofen bei 175 Grad ca. 15 Minuten vorbacken.

Inzwischen den Zucker und Vanillezucker mit dem Eiweiß und dem Ei schaumig rühren. Quark und Puddingpulver unterheben, auf den Mürbeteig geben und bei gleicher Temperatur 60 Minuten backen. (evtl. nach 40 Minuten mit Alufolie oder Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Und am besten gut auskühlen lassen, bevor man ihn isst 😉

Guten Appetit!

Hefekranz mit Rhabarber-Marzipan-Quark-Füllung

8 Apr

Hefekranz mit Rhabarber-Quark-Füllung

Rhabarber und Marzipan ist ja zur Zeit eine meiner Lieblingskombinationen. Das musste ich jetzt auch mal mit einem Hefeteig ausprobieren.
Dem Mann hat das mit dem Quark in der Füllung allerdings nicht so toll geschmeckt 😦 Vielleicht lasse ich den das nächste Mal einfach weg.
Aber, probiert’s einfach selbst aus, dann könnt ihr euch ja euer eigenes Bild davon machen!

Hier das Rezept

Für den Teig:
600g Mehl, 1 Beutel Trockenbackhefe, 250ml lauwarme Milch, 80g Zucker, 2 EL Vanillezucker, 100g Butter, 2 Eier

Für die Füllung:
ca. 500g Rhabarber, 100g Marzipan, 2-3 EL Vanillezucker, 250g Magerquark, 1 Ei

Zum Bestreichen: 2 EL Butter, 1 Eigelb und 2 EL Milch, Mandelblättchen und Hagelzucker

Das Mehl in die Schüssel sieben, die Trockenbackhefe unter das Mehl mischen, den Zucker dazu, die Milch mit der Butter erwärmen und zusammen mit den Eiern unterrühren. Anschließend an einer warmen Stelle gehen lassen, bis sich der Teig gut verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen, putzen und klein würfeln, das Marzipan auch klein würfeln, den Zucker mit dem Quark und dem Ei verführen. Dann die Rhabarber- und Marzipanwürfel untermischen.

Wenn der Teig aufgegangen ist, zu einem großen Rechteck ausrollen. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen und die Rhabarber-Quark-Masse darauf verteilen, dabei einen gut 2cm breiten Rand außen herum frei lassen. Dann von der Längsseite her aufrollen, zu einem Kranz formen und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen. Danach im Abstand von 3-4 cm rundum einschneiden.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Eigelb und die Milch verquirlen, den Kranz damit bestreichen und mit den Mandelblättchen und Hagelzucker bestreut im Ofen ca. 30-35 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

Blätterteig-Quarktaschen

24 Mrz

Quark-Blätterteigtaschen

Heute gibt’s auf Wunsch einer einzelnen Dame 😉 ein wirklich schnelles Rezept zum Nachmittagskaffee.

Die Zutaten für ca. 10 Quarktaschen:

ca 450 g fertiger Blätterteig (ich nehme 2 Packungen gerollten Fertigblätterteig), 2 Eier, 180 g Speisequark (Magerstufe), 3 EL Ahornsirup

Den Blätterteig in Quadrate, so ca. 15 x 15 cm, schneiden. Ein Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Die Butter schaumig schlagen, 1 Ei dazu rühren, dann den Speisequark und den Ahornsirup unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Das restliche Eigelb mit 1EL Wasser verrühren. Auf jedes Blätterteig-Quadrat 2 EL Quarkmasse in die Mitte geben, die Teigecken mit dem Eigelb betupfen, zur Mitte falten, dabei die Spitzen etwas überlappen lassen und andrücken. Die Oberfläche nochmal leicht mit der Eigelbmischung betupfen.

Die Quarktaschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. (Je nach Größe benötigt ihr zwei Backbleche)

Im auf 220 Grad vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene ca. 20 Minuten backen.

Guten Appetit!

Spinat-Quark-Lasagne mit Lachs

25 Jul

Spinat-Quark-Lachs-Lasagne fertig auf Teller

Eins der Gerichte, die ich während meiner PC-Abstinenz gekocht habe, und auch sonst sehr gerne zubereite, wenn’s schnell gehen soll und viele satt werden soll, ist diese Spinat-Lasagne. Sie ist sehr einfach, schnell zuzubereiten und extrem lecker. -Auch ohne Lachs-

Hier das Rezept für 4 Personen:

220 g Lasagneblätter (ohne Vorkochen),
250 g Lachs (nach Geschmack, muss nicht sein!)
ca. 600 g TK-Rahmspinat
300 g Magerquark
125 ml Schlagsahne
3 Eier
Muskat, Salz, Pfeffer
ca. 100 g Parmesan

Spinat-Quark-Lachs-Lasagne Zutaten

Den TK-Spinat auftauen lassen, dann mit dem Quark, der Sahne, den Eiern und Gewürzen mischen.

Spinat-Quark-Lachs-Lasagne Schüssel

In eine Auflaufform zuerst etwas von der Quark-Spinatmischung geben, dann mit einer Schicht Lasagnenudeln belegen, wieder etwas Quark-Spinatmischung darauf verteilen, den frischen Lachs (meiner war noch tiefgekühlt…)darauf legen, und weiter in der Reihenfolge schichten. Als letztes eine Schicht Quark-Spinatmischung, die Nudeln müssen schön bedeckt sein, damit sie beim Backen nicht hart werden.
Darauf dann den geriebenen Parmesan streuen und im Backofen bei 180 Grad ca. 45 Min. backen.

Spinat-Quark-Lachs-Lasagne mit Nudeln und Lachs

Dazu serviere ich meist einen Tomatensalat.
Guten Appetit!

Spinat-Quark-Lachs-Lasagne fertig in Form für Backofen